braungrüngrau

Haltung

1648 hatte der böhmische Physiker Johannes Marcus Marci Sonnenlicht durch ein Prisma gelenkt und die Aufspaltung in die Spektralfarben vom Rot über Gelb und Blau bis hin zum Violett beobachtet. Er war – lange vor Isaac Newton – einer der ersten Menschen, der die Natur des Lichts begriff.

Unsere heutigen Kenntnisse über Licht und Farbe gehen sehr viel weiter. Und doch können wir uns über Fragen der Farbgestaltung hier bei braungrüngrau die Köpfe heißreden. Ein letztes Wort wird da wohl nie gesprochen werden. Umso besser. In der Welt der Farbe gibt es auch für uns immer wieder Neuland zu entdecken. Auf diese Reise nehmen wir Sie gern mit.

Wie kann man als Malerunternehmen so gut werden, wie es nur geht? Nachhaltige Zufriedenheit der Kunden ist das Ergebnis von Know-how und Einsatzbereitschaft. Am Wochenende oder nach Feierabend Kunden besuchen? Machen wir gerne! Einen Job innerhalb weniger Tage nach Auftragseingang schon abschließen? Wir geben unser Bestes! Das sind Selbstverständlichkeiten.

Wie man aber die Schnittstellen verschiedener Gewerke geschickt koordiniert, damit alles möglichst ideal ineinander greift oder anfallenden Müll ökologisch vorbildlich trennt und entsorgt, das muss man lernen, ebenso wie die Aneignung innovativer Arbeitsweisen. Zum Glück gibt’s dafür ja Fortbildungen.

Braungrüngrau will nicht nur seine Kunden glücklich machen, sondern auch seinen Mitarbeitern gerecht werden. Hierfür tun wir viel. Ein wichtiger Baustein unserer Mitarbeiterentwicklung ist die Teilnahme am Programm „Unternehmenswert Mensch“, welches durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Eines der Ziele, das wir gemeinsam verfolgen, ist Wertschöpfung durch Wertschätzung unserer Mitarbeiter – um somit zu einer hohen Arbeitszufriedenheit zu gelangen.

Das Team von BraunGrünGrau